Posts filed under ‘Pressearbeit’

Social Web – viele einfache Zugänge

Das Social Web, oder Web 2.0, noch immer ein Unbekannter? Für viele, ja. Nicht nur im Tourismus.

Diese Woche, beim ÖWork_Shop der Österreich Werbung in Wien, haben Martin Schobert und Ed Wohlfahrt ein paar einfache Zugänge zum Social Web aufgezeigt. Zugänge, wie man selbst, ganz ohne technisches Wissen, teilhaben kann – passiv (also feststellen, was im Social Web über mich oder meine Organisation ausgetauscht wird), und aktiv (das heißt, Inhalte selbst erstellen, an Gesprächen teilnehmen und Beziehungen pflegen).

Ich finde, diese Tipps sind nicht nur für Touristiker interessant – sondern für jede/n, der/die sich mit dem Social Web auseinandersetzen will.

26.09.2008. at 12:21 2 Kommentare

Trends in den PR

Endlich hat jemand den Titel dieses Blogs aufgenommen und eine Veranstaltung gemacht. Der PRVA war’s. Gestern.

Heiß war’s. Und kurios, als es nicht mehr ganz so heiß war. Ein Philosoph wollte etwas über Wirtschaftsethik erzählen. Herausgekommen ist ein ideologisch überhitztes Referat über Nettotransferempfänger und Unternehmer. Alle, die nicht Nettotransferempfänger sind, wurden kollektiv den Unternehmern zugerechnet. Zumindest wurde das suggeriert. Auch sehr lustig. Dann soll ich Unternehmer sein? In dieses Bild passe ich wohl nicht. Aber auch sonst niemand wollte da reinpassen. Gut so. Schnell vergessen!

Ansonsten war’s aber durchaus eine Veranstaltung, bei der wichtige Themen angesprochen wurden. Kommunikations-Controlling beispielsweise. Ja, endlich sind wir so weit, dass das ein wichtiges Thema ist. Web 2.0 war auch dabei, das muss ja heutzutage sein. Mir hat das Streitgespräch von Florian Klenk und Niko Alm aber gar nicht gefallen. Die beiden haben nicht gestritten! Und auch keinen roten Faden gehabt. Einfach dahingeplaudert. Da wäre es besser gewesen, das Publikum mehr zu beteiligen. Konferenz 2.0? Nein, das war ja auch nicht geplant.


pressefotos.at/Ludwig Schedl

Der Abend war fein, vor dem Palmenhaus war’s dann luftiger und das eine oder andere Wort wurde gewechselt.

30.05.2008. at 14:53 1 Kommentar

Web 2.0 und die neue Arbeitswelt

Web 2.0 steht für eine weitreichende arbeitskulturelle Evolution (Revolution?) – so sieht es Dieter Rappold. Hier seine aktuelle  Präsentation zu dem Thema, die einen guten Überblick gibt, welche Veränderungen sich für Unternehmen ergeben.

13.12.2007. at 12:17 2 Kommentare

Online Video wird Mainstream

PEW Internet hat kürzlich eine Studie (Telefon-Interviews, Sample: 2.200 Erwachsene ab 18 Jahre, 15.2.-7.3.2007, USA) zu Online Videos veröffentlicht.

Wichtige Erkenntnisse – auch für Public Relations interessant:

  • Je jünger, desto höher ist die Video-Nutzung:  76% aller jungen (18- bis 29-jährigen) Internet-Nutzer sehen Online-Videos an bzw. laden diese herunter.
  • News-Videos (37%) führen in der Nutzung vor Fun-Videos (31%) und Musik- sowie pädagogischen Videos (je 22%).
  • virale Video-Verbreitung: 57% aller Video-Nutzer leiten interessante Video-Links an Freunde / Bekannte weiter.

Quelle und weitere Details: PEW – Online Video (PDF, 165KB)

30.07.2007. at 12:51 1 Kommentar

Das neue Netz? Programm online

Jan Schmidt hat heute das Programm zur hier angekündigten Veranstaltung “Das neue Netz?” veröffentlicht.

Das neue Netz? Bestandsaufnahme und Perspektiven

[edit 24.07.2007]

Drei Programm-Punkte möchte ich herausgreifen, die mir besonders interessant erscheinen:

  • Leonhard Reinecke & Sabine Trepte (Hamburg):
    Privatsphäre 2.0: Konzepte von Privatheit, Intimsphäre und Werten
    im Umgang mit user-generated-content
    -> Ich glaube, das ist einer der zentralen Punkte im Web 2.0, an den jeder früher oder später gerät: Wie viel von mir zeige ich im Web? welche Seiten? Private, berufliche? Andere als sonst üblich? Was sind die Folgen? Viele Fragen aus meiner Sicht. Ein theoretischer Ansatz würde mich interessieren.
  • Tina Guenther (Düsseldorf) & Guido Möllering (Köln):
    Wie man Vertrauen Online untersuchen kann – ein Forschungsansatz und
    Forschungsprogramm zur Untersuchung von Vertrauen im Netz
    -> Deshalb müsste ich eigentlich nach Bamberg fahren (leider, es ist unwahrscheinlich. Ich werde zu dem Zeitpunkt einen neuen Job und viel Arbeit haben und bin nicht sicher, ob die mich gleich weglassen). Jedenfalls ist das genau der Punkt, an dem ich mit meiner Dissertation “Dialogorientierte Websites” gerade “hänge”.
  • Florian L. Mayer & Steffen Blaschke (Bamberg):
    Kollaboration 2.0 – Wikis als neue Genres in Internet und Organisationen
    -> Ja, das ist genau der Teil, der für meinen neuen Job interessant wäre – denn ich habe da die Aufgabe, ein Intranet so zu formen, dass es die Zusammenarbeit von über mehrere Länder verteilten Büros vereinfacht … vielleicht ist das ein Argument, dass ich doch nach Bamberg fahren kann? ;)

[/edit]

23.07.2007. at 22:49 1 Kommentar

Veranstaltung: das neue netz?

Diesmal ein Veranstaltungs-Tipp für alle, die auch an der wissenschaftlichen Seite von “Web 2.0″ interessiert sind. das neue netz?, 20.-22.09.07 in Bamberg, Deutschland.

Das neue Netz? Bestandsaufnahme und Perspektiven

Einen praktischen Nutzen lässt die Vorankündigung der Veranstaltung erahnen: “… erscheint es sinnvoll, die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den gegenwärtigen Entwicklungen im Internet ohne die Vorannahme eines “revolutionären Sprungs” zu führen und stattdessen zu untersuchen, inwieweit tatsächlich neue Nutzungspraktiken entstehen und inwieweit Verbindungen zu älteren Verwendungsweisen des Internet bestehen sowie welche individuellen und gesellschaftlichen Folgen sich aus dem möglicherweise nur inkrementellen Wandel ergeben.”

Mir gefällt, dass “Web 2.0″ hier nicht als vollkommen neues Internet begriffen wird, sondern als kontinuierliche Weiterentwicklung der Internet-Nutzung. Dass außerdem ein interdisziplinärer Zugang gewünscht wird, halte ich ebenfalls für vielversprechend.

Ich bin sehr gespannt auf die Beiträge (der Call for Paper ist abgeschlossen) zu dieser Veranstaltung – das Programm soll im Juli 2007 veröffentlicht werden.

22.05.2007. at 09:50 2 Kommentare

Blogger oder stiller Beobachter?

Jason Teitler (Porter Novelli New York) in einem PRVA-Interview über Bedeutung und Zukunft von Blogs:

“Ein gut gemachter Blog, der kompetente Informationen und Hilfestellungen bietet, kann dazu beitragen, Kunden an eine Marke zu binden. Vorausgesetzt natürlich, dass man seinen Lesern gegenüber offen ist und einen echten Dialog zulässt.
Denn genau darin liegt der Haken. Wer einen Dialog beginnt, muss auch bereit sein ihn zu führen. Das bedeutet, dass man auch einmal Kritik einstecken muss oder dass Themen angesprochen werden, die man selbst nicht so gerne öffentlich diskutieren möchte.”

und

“Es gibt Unternehmen, da passt ein Blog einfach nicht zur Unternehmenskultur oder zur Geschäftsstrategie.”

Wie wahr! Das ist der Knackpunkt, die entscheidende Frage für Corporate Blogs: Ist mein Unternehmen bereit, sich zu öffnen und aktiv an einem Online-Dialog teilzuhaben? Dann kann Bloggen das richtige Mittel sein.

21.05.2007. at 12:30 1 Kommentar

Ältere Beiträge


Share

Bookmark and Share

Feeds

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 5 Followern an

Twitter

Interessante Publikationen

November 2014
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
W3Counter Web Stats


Österreicher Blog Verzeichnis


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.