PR 2.0

10.04.2007. at 16:31 4 Kommentare

Zuerst war da Christoph Neuberger’s Kommunikationsmodell zur veränderten Rolle des Journalismus im Kontext des Internets mit meinen Überlegungen, was das für PR bedeutet. Darauf folgte ein Beitrag von Heinz Wittenbrink und eine Neu-Zeichnung des Modells durch Franz Enzenhofer. Schließlich bloggte auch Ed Wolfahrt über das Thema und dann fragte Franz Enzenhofer nochmal – in vielen, anregenden Varianten – Wohin mit dem PR 2.0?

Da ich gerade einen Vortrag vorbereite, in dem ich eben dieses Thema auch aufgreifen möchte, habe ich mir noch weitere Gedanken gemacht, die zu folgendem, hochgradig vernetzten Modell führen:

PR 2.0

Die Idee dahinter: Mein PR-Verständnis – angelehnt an Grunig et al. – ist ja, dass Öffentlichkeitsarbeit der Beziehungsentwicklung zwischen einem PR-Auftraggeber und relevanten Teilöffentlichkeiten dienen soll. Daher sehe ich in einer systemischen Betrachtung die PR-Menschen als Mittler zwischen Auftraggeber (von dem sie bezahlt werden) und relevanten Teilöffentlichkeiten. Journalisten sind m.E. eine dieser Teilöffentlichkeiten. Die meisten Teilöffentlichkeiten tauschen sich auch untereinander aus.

Advertisements

Entry filed under: Online-PR, PR-Trends, Pressearbeit, Web 2.0.

Agentur für Corporate Blogs Halbe Weisheit weg

4 Kommentare Add your own

  • 1. franz enzenhofer  |  11.04.2007. um 22:34

    hmmmmmm in deinen diagramm nimmt der PR mensch eine doch zentrale rolle ein. eine andere meinung hatte eine pr-lady der alten liega, welche sich als „bin nur eine bescheidene und zurückhaltende dienstleisterin“ sah. frag mich wie präsent PR im web 2.0 zeitalte wirklich sein soll, waren wir hinter den kulissen nicht eigentlich ganz gut aufgehoben?

  • 2. christianburger  |  12.04.2007. um 09:36

    Gute Frage! Das Modell stellt ja ein System dar und mit dem PR-Kasten ist die Funktion der Öffentlichkeitsarbeit gemeint.

    PR-Berater können also sehr wohl zurückhaltende Dienstleister sein – die Funktion des Vermittelns von Standpunkten bzw. Hinführens zu einem Einverständnis (mit der Zielsetzung einer positiven Beziehungsentwicklung) ist aber m.E. genau so zentral wie sie in der Grafik dargestellt ist. Siehe auch Verständigungsorientierte Öffentlichtkeitsarbeit von Roland Burkart.

  • 3. Online-Relations und Vertrauen « pr-trends  |  22.08.2007. um 16:44

    […] eigentlich arg. Dann kann ich ja mein Modell, ebenso trendig PR 2.0 übertitelt, […]

  • 4. Dieses Blog hat Geburtstag! « pr-trends  |  02.01.2008. um 16:42

    […] zufrieden bin ich mit der Entwicklung dieses Blogs selbst … ich schwanke zwischen recht theoretischen Themen, Zahlen-Spielen und Kontrastprogramm. Ich bin nicht ganz sicher, ob das alles in ein Blog passt? […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Share

Bookmark and Share

Feeds

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 5 Followern an

Twitter

Interessante Publikationen

April 2007
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  
W3Counter Web Stats


Österreicher Blog Verzeichnis


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

%d Bloggern gefällt das: